SILVESTER OUTFIT VARIANTEN 2014

Am Ende des Jahres lassen wir es in Sachen Styling meist so richtig krachen. Ganz viel Glitzer und Gefunkel
sind am Jahreswechsel schon fast wie eine Mode-Tradition,die immer weiter fortgeführt wird.Und so lassen wir
auch dieses Jahr glanzvoll in  voller Pracht ausklingen und können das neue Jahr begrüßen. Mit  Erwartungen,
Hoffnungen und  neuen Chancen. Gedanklich treten wir dem entgegen und listen wahrscheinlich schon unsere
neuen Vorsätze auf. Dabei müssen wir feststellen, dass die Liste ganz lang werden könnte... Zwischen "Mehr
Sport machen, gesünder essen und sich mehr  Zeit für die Familie nehmen"  werden wir jedes Jahr erneut auf
die Probe gestellt. Ob wir diese Vorsätze wirklich schaffen liegt  zwar an uns selbst, aber wichtig ist, dass wir
Ziele haben.und ständig versuchen uns zu verbessern.
Aber bevor es  dazu kommt, brauchen  wir erst einmal  ein hübsches  Silvester Outfit. Ich habe euch hier vier
verschiedene  Outfits  zusammengestellt. Welches  es bei mir wird  bleibt noch mein kleines  Geheimnis. Für
welches der vier würdet ihr euch entscheiden?
NEW GLAMOUR: Für ein glamouröses und gleichzeitig  mädchenhaft verspieltes Outfit habe ich zuerst coole
Basics wie meinen  kurzen, ausgestellten  Rock und meinen neuen grünen  Strickpullover gewählt. Die beiden
Teile allein machen natürlich nicht das Styling aus. Erst durch  ein paar schöne  mit Strass besetze Sandalen
wird es elegant und edler. Die kleine Strassclutch verstärkt den Effekt, wohingegen die schwarze Beanie alles
etwas lockerer wirken lässt. Dazu passt dann wiederum eine lockige "Wallemähne" und ein  kräftigeres Augen
Makeup. Silvester kann kommen. 
Outfit:  Beanie: DIY.  Halskette: Masion Scotch.  Strickpullover: New Yorker. Rock: New Yorker. Wunscharm-
band: Navucko. Strass-Clutch: Jepo. Strass-Sandalen: Jepo.
COZY ELEGANCE:  Elegant und gemütlich in die Silvesternacht!  Geht nicht? - Gibt's nicht! Man  braucht nur
ein paar bequeme und  klassisch zeitlose  Highheels, wie meine  schwarzen spitzen Highheels. Praktisch und
bequemer wird es auf Dauer mit einer Gel- Einlage oder Ballen- Polster, damit geht man schmerzenden Füßen
für eine Weile aus dem Weg. Meine schwarze  schmale Jeans mit  Strass besetzen Bein ist das Highlight des
Outfits & funkelt so schön im Licht. Der Oversize Pullover sitzt locker und ist schön kuschelig. Eine auffällige
Statementkette rundet das Outfit ab.
Outfit: Pullover: H&M. Statementkette: Sheinside. Jeans: H&M (selbst mit Strass verziert). Highheels: Jepo.
PURE CLASSIC:  Die einzigen Teile mit denen  man einfach immer gut und passend angezogen ist: schlichte
Bluse + elegante Stoffhose. Diese Kombi funktioniert  einfach immer!  Deswegen wollte ich es mir auch  nicht
nehmen lassen,euch diesen einfachen und auf Nummer sicher gehenden Vorschlag zu präsentieren.Im Notfall
klappt es immer und man sieht im Nu sofort  gut damit aus.Ich habe den Look noch etwas Farbe verpasst mit
knallrosanen festlichen Pumps und einer Statementkette.
Outfit:  Oversize Bluse: NewYorker. Satinhose: NewYorker. Statementkette: Sheinside. Highheels: Jepo.
FINE LUXURY:  Pailletten sind zu Silvester ein wahrer Evergreen. Ich habe ein Pailletten-Top mit passendem
Rock an. Zusammen sieht  beides wie ein Kleid aus, weil der  Übergang sehr  fließend verläuft und man kaum
erkennt wo das Top aufhört bzw. der Rock anfängt.Um den Look komplett zu machen habe ich mich außerdem
für Pailletten Highheels entschieden.Für viele mag das zu viel des Guten sein,aber zu Silvester ist zu viel des
guten wundervoll! Für das Decolleté gibt's  noch eine hübsche Statementkette, um  den Hals und es etwas zu
betonen. Die kleine  schwarze Clutch  ist unauffällig, passt  aber  super zum Gesamtlook. Der rote  Lippenstift
setzt dem Outfit noch die Krone auf und lässt es gleich viel luxuriöser wirken.
Outfit:  Pailletten- Top: Heine.  Pailletten- Rock: Heine.  Statementkette: Promod.  Clutch: Deichmann. Nylon-
Strumpfhose: H&M. Pailletten Highheels: Jepo.

IT'S TIME FOR GLITTER AND GLAMOUR

Jedes Jahr legt sich um den Dezember eine Art Glitzerschleier. Die Städte werden geschmückt in prachtvollen
Farben und überall glitzert & funkelt es wie verrückt. Strahlende Lichter leuchten von den Weihnachhtsmärkten,
überall  zieht  sich  der Duft von gebrannten  Mandeln, Schmalzkuchen und Schokolade durch die Luft und ver-
nebeln unsere Sinne.
Ich würde diese Jahreszeit  lieben, wenn sie nicht immer unbedingt mit kalten Temperaturen zu tun hätte. Aber
vielleicht wäre alles andere dann auch nicht so schön und  besonders. Glühwein würde wahrscheinlich nur halb
so gut schmecken,warme Schmalzkuchen würden dann wohl auch nichts reizvolles mehr an sich haben...Also
ist alles doch ganz ok so wie es ist.
Und eins ist auch zu Weihnachten immer ganz toll: Auffälliger Schmuck, strahlende Accessoires und prunkvoll
verzierte Kleider kommen zum Einsatz. Gold & Silber, sowie feine Stoffe wie Seide, Samt, Chiffon oder Spitze
sehnen sich danach getragen und  eindrucksvoll  präsentiert zu werden. Ich liebe dieses ganze Glitzerzeug! Ich
könnte Pailletten  und Glitzer das  ganze Jahr über tragen. Für ein  paar kleine  Inspirationen habe ich euch vier
verschiedene Topics zusammengestellt: 
Gold ist zu Weihnachten nahezu ein Muss! Damit werden einfache Basic - Teile ganz schnell aufgewertet und
sehen sofort gut aus. Sinnvoll ist es, nur ein auffälliges Teil in Gold zu schwarzen und/oder weißen Basics zu
kombinieren. Wer etwas mutiger ist, kann auch dunkles Tannengrün als Kombinationspartner verwenden.Dann
muss aber auch der Rest stimmen  und sehr schlicht und einfarbig gehalten werden. Um  z. Bsp. bei goldenen
Schuhen einen Farbausgleich zu schaffen bietet eine goldene Kette eine gute und einfache Möglichkeit. Damit
ist jedes Outfit harmonisch und stilsicher!


Schwarze Spitze spielt gerne mit der verführerischen Wirkung ihrer selbst. Deshalb ist es hier auch wichtig sie
gut überlegt einzusetzen ohne das sie aufdringlich oder zu aufreizend wirkt (außer man möchte das). Bei einer
stilvoll festlichen Kombination eignen sich zu schwarzer Spitze besonders gold und bordeaux. Ein Blazer zum
Spitzentop kann wahre  Wunder bewirken und lässt das Gesamtbild seriös weiblich erscheinen. Zu viel Spitze 
innerhalb eines Outfits sollte man deshalb vermeiden. Weniger ist eben manchmal doch mehr.

Ein wirklich schöne Farbe  ist dieses Jahr Bordeaux, Dunkelrot, Weinrot oder wie man sie nennen mag...  Vor
allem passt  sie zu  jedem Typ. Elegant  und modern lassen  sich damit  festliche und wirkungsvolle Stylings
zaubern.In Kombination mit schwarz ist diese Farbe einfach unschlagbar.Goldener Schmuck ist hierbei schon
fast eine Voraussetzung, aber auch silberner Schmuck ist nicht völlig verkehrt.Ganz bezaubernd finde ich die
"Studded Pumps" von Valentino links oben und die passende Clutch unten rechts. Modern,elegant & auffällig:
Das ist die perfekten Mischung!


In keinem Jahr darf Silber fehlen. Seit Jahren ist dieser  Metallic - Ton, auch außerhalb von Weihnachten und
Silvester, nicht mehr aus der Modewelt wegzudenken. Besonders zum Jahreswechsel ist sie eine wahnsinnig
beliebte Farbe.Auch ich habe mich vor einigen Jahren in Silber verguckt und trage sie bis heute hin als treuen
Begleiter.Zu Silber kann man außer Schwarz und weiß auch ohne Schwierigkeiten andere Farben kombinieren.
Dunkle gedeckte Farben,wie Dunkelblau oder Bordeauxrot, passen sehr gut. Auch ein kühler Rosaton ist nicht
schlecht dazu. Einzige Ausnahmen sind warme Farben, wie Gold - und Brauntöne.

ALL IN BLACK - "LASS DIE FARBE WARTEN. ICH HABE NOCH ETWAS ZEIT"

Jetzt ist wieder die Zeit in der wir alle die dunklen Farben tragen, die ich eigentlich über's ganze Jahr durchweg
trage. Schwarz ist natürlich wieder  die Trendfarbe schlechthin. Wie passend - mein ganzer Kleiderschrank be-
steht hauptsächlich aus schwarzer Kleidung.Warum das (leider) so ist, lässt sich einfach erklären.Ich bin zwar
kein  besonders  großer  Fan von Gothics, Gruftis, Waver oder wie  man sie auch immer nennen vermag. Aber
Fakt ist: schwarz ist immer passend. Zu allem. Zu jedem. Egal, welche Hautfarbe, Figur, Haarfarbe usw. Also
greife ich unbewusst  gerne zu schwarz. Der Nachteil ist natürlich, wenn man  zu viel bzw. fast ausschließlich
schwarz  besitzt, hat  man nicht wirklich  viele Kombinationsmöglichkeiten. Ich will  es ja ändern! Schon lang!
Aber es ist  irgendwie nicht so leicht sich an  Farben zu trauen.Ich würde gerne eine knallrote Bluse  besitzen,
einen  gemusterten Midirock oder eine farbige Jeans. Aber irgendwie hält es mich immer ab. Zu viel  schwarz,
zu  wenig Farbe. So oft  habe ich anstatt schwarz einfach auch schon grau  gekauft, was zugegebenermaßen
nicht wirklich ein großer Erfolg war. Also was tun, wenn Farbe fehlt? 
Auch mein Outfit heute ist ganz in schwarz.Meist trage ich wenigstens ein weißes Oberteil,um nicht zu dunkel
gekleidet zu sein. Aber heute dachte  ich mir, warum nicht. Und  ich  muss  auch zugeben, dass mir der  Look
eigentlich ganz gut gefällt. Ich habe mich den ganzen Tag sehr wohl gefühlt, auch wenn ich anfangs dachte es
wäre zu viel. Schwarz bietet uns eine Art Sicherheit, weil es 1.immer im Trend ist, 2.zu allem und jedem passt
und 3. einfach zu  kombinieren ist. Aber  langsam möchte ich aus dieser Sicherheit heraus brechen. Vor allem,
weil ich - ungelogen - 8 paar ähnliche Stiefel besitze und alle schwarz sind. Mindestens genauso viele Sneaker
und Highheels reihen sich auch  mitein in meine "schwarze  Sammlung". Ich finde alle wunderschön, das steht
außer Frage. Nur kann es eigentlich  nicht auch mal anders sein? Schwere Frage - vor allem, wenn die  andere
Alternative "braun" bei den Stiefeln ist. Eine  Farbe, die ich schon längere Zeit nicht leiden mag. Ich bin sicher,
es wird die  Zeit zeigen. Ganz  bestimmt. Und vielleicht  wird es  sich ändern. Aber lass die  Farbe warten. Ich
habe noch etwas Zeit!  Zeit, um herauszufinden was ich mag ohne mich verstellen zu müssen.



OUTFIT: Schwarze Lederjacke im Bikerstil von Sheinside.Tanktop von New Yorker. Lederhose im Bikerstil von
Camouflage Deluxe. Schwarze Herren - Armbanduhr von Skagen. Armband mit Zentimenter - Maß aus Florenz.

Schwarze Tasche mit Katzenohren- und gesicht von H&M aus dem Sommersale.Overknee-Stiefel von Jepo.de





























SKELETON SHIRT

Heute zeige ich euch ein Shirt, welches eigentlich schon seit über einem Jahr auf meiner gedanklichen  "Outfit
Liste" steht. Erfolgreich habe ich es dann komplett  vergessen  und erst vor kurzem wieder in meinem Schrank
entdeckt, angezogen und Bilder gemacht.Ein also "etwas" verspäteter Post,der euch hoffentlich noch ganz gut
gefällt. 
Das Shirt hatte ich mir nach übertrieben langem Überlegen im  H&M Sale letztes Jahr gekauft. Wahrscheinlich
haben es auch einige von euch und kommen mit dem auffälligem Rückenausschnitt auch nicht ganz klar. Was
mich persönlich aber trotzdem überzeugt hat, war der auffällige Print vorne.Ein immer noch schönes Motiv,wie
ich finde  -  auch noch nach über einem Jahr. Dazu habe ich Lederjacke,  Skinny Jeans und Stiefel kombiniert.
Eine recht schlichte Kombination, aber so ist das Shirt im absoluten Mittelpunkt. ;)

OUTFIT: Schwarze Kunst- Lederjacke mit Absteppungen von New Yorker aus dem Sale. Olivgrünes Skeleton
Shirt von H&M vom letzten Jahr aus dem Sale.Schwarze Skinny Jeans mit Beschichtung von Takko Fashion.
Schwarze Tasche in Lack-Optik von Jepo.de.Schmuck-Armband aus Italien & schwarzes Wickelarmband aus
Leder mit goldenen Zierperlen von Unique.Schwarze Overknee Stiefel mit Plateau- Absatz über www.Jepo.de*

MIT SCHLAPPHUT UND BLAZER IN DEN HERBST

Hüte  sind ein  wahres  Fashion  Statement. Leider sieht  man sie immer seltener auf den Straßen, sodass es
schon sehr auffällt, wenn man einen trägt.Dabei sehen sie im Herbst besonders schön aus und passen so gut
zu eleganten Blazern und Trenchcoats.Ich trage vor allem einen besonders gerne:meinen schwarzen Schlapp-
hut. Einer der wenigen Hüte die zu meinem Gesicht passen.  Außerdem sehen meine Haare  damit immer um
vieles schöner  aus. Selbst an Bad  Hair Days lassen  Hüte einen ganz schnell gut aussehen  und sie sind an
diesen Tagen die perfekte Geheimwaffe für ein gelungenes Styling! ;)
Ein weiterer Herbstbegleiter ist mein schwarzer Blazer. Ich liebe es über meine  Lieblingstops einen  eleganten
Blazer zu tragen,weswegen ich gleich fünf davon besitze. Vor allem jetzt im Herbst, wo es kälter wird, sind sie
für mich unverzichtbar. Ich bin der Layering- Typ, wenn die  kalten Monate näher rücken  zwiebel ich mich ein.
Für einen Pullover oder  Sweatshirts  kann ich mich nur  schwer entscheiden. Ich besitze auch nur wenige, da
ich kaum einen finde, der mir so richtig gefällt. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich das ganze Jahr über T-
Shirts kaufe...
OUTFIT: Schwarzer  Blazer mit Schulter-Verzierung selbstgemacht. Weißes Basic Top von New Yorker. Acid
Röhrenjeans  von H&M aus dem Sale. Schwarzer  Schlapphut von  TKmaxx. Schwarze Clutch aus  Leder mit
religiösem 
Motiv und Swarovski Steinchenen selbstgemacht. Schwarze Plateau Overknee Stiefel von jepo.de

DIY: JEWEL BEANIE Á LA MARKUS LUPFER

Ich schaue sie schon ziemlich lange an. Etliche Monate sogar, aber ich  kann mich nicht durchringen  für eine
einfache Mütze mit ein paar Schmucksteinen 200€ auszugeben,auch wenn ich die Sachen von Markus Lupfer
gerne mag. Also habe ich jetzt die Initiative bzw. die Alternative ergriffen: Einfach selber machen! Also gibt es
hier und heute ein neues DIY für euch. Passend für die anstehenden kalten Tage.
___________________________________________________________________________________________
Alles was man dafür braucht, ist eine einfache schwarze Beanie Mütze,verschieden große Schmucksteinchen
und Schmuckstein- Kleber. Meine  Beanie habe ich online bestellt. Am besten schaut ihr einfach mal bei Ebay
oder Amazon. Da gibt es von Zeit zu Zeit gute Angebote!Die Schmucksteine & den passenden Schmuckstein-
Kleber habe ich 
für ein paar Euro bei Müller gekauft. Wenn ihr alles habt kann es eigentlich schon losgehen ;-)
Am besten macht ihr euch vorher schon Gedanken,  wie ihr die unterschiedlichen Steinchen  in etwa anordnen
wollt. Da könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Mit farbigen Steinchen kann man auch gut arbeiten. Da
gibt es bestimmt  tolle Muster, die man damit kreieren  kann. Für welche  Variante man sich letztendlich auch
entscheidet, ein  Eyecatcher  wird  diese  Mütze auf jeden Fall werden! Ich habe eine klassische Version á la
Markus Lupfer gewählt. Und so sieht dann das Ergebnis aus:
Wie gefällt sie euch?

[TREND] KLEINE TASCHEN GROß IM KOMMEN

Wer auch so gerne kleine Taschen mag wie ich wird diesen Trend bestimmt auch so sehr mögen. Aufgepasst,
die  Mini Taschen  kommen und  bieten gerade noch so viel  Stauraum für unsere wichtigsten  Habseligkeiten.
Zahlreiche Designer setzen auf diesen Trend und bringen meist die Mini Version von ihren Bestseller Taschen
raus. Damit ist der Umsatz für die Saison auf jeden Fall garantiert. Aber so süß und klein diese Taschen auch
aussehen: Preislich liegen sie natürlich immer noch ganz weit oben. Die hübschesten Modelle haben ich euch
rausgesucht und gleich mal in 3 Kategorien unterteilt:Mini Taschen, Mini Rucksäcke und Mini (Bucket) Beutel.

Klassische Erfolgs-Taschen, wie die Rote von 3. 1.Phillip Lim, gibt es jetzt im absoluten Kleinformat. Sie sind
meist nicht viel größer als ein DinA4 Blatt und reichen geradeso für die wichtigsten Sachen, wie Portemonnaie,
Schlüssel, Smartphone,  Handcreme und Lipgloss. Ich bin sowieso nicht der größte  Fan von großen, unhand-
lichen Taschen und finde  diese  süßen Kleinen  einfach richtig toll. Denn so hat man auch nur das dabei, was
man wirklich braucht und schleppt nicht gleich den ganzen Haushalt mit sich rum. 
Auch die eigentlich so  praktischen und sehr geräumigen  Rucksäcke sind auf ein  Minimum geschrumpft und
sehen auf dem Rücken  schon fast schon etwas  zu winzig aus. Mehr stylisch als praktisch werden  sie meist
locker über eine Schulter getragen oder lässig in der Hand gehalten. Platz für einen Notizblock dürfte sich dort
aber doch noch irgendwie finden.
Bucket Bags bzw. Schnürbeutel sind dieses Jahr zum  Fashion Einsteiger mit größtem Beliebtheitsstatus ge-
worden. Ich bin auch ein Fan von dieser coolen und unkomplizierten Tasche,auch wenn ich immer noch keine
besitze. Man kann  bedenkenlos  alles rein schmeißen  und fertig. Jetzt werden sie auch klein und liefern uns
einen weiteren Hype. Aber der Platz ist schon etwas  zurückhaltender. Denn bei einer Durchschnittshöhe von
max. 18 Zentimeter muss man schon überlegen was man unbedingt braucht. Trotzdem very nice ;-)

HERBST-PRINTHOSE

Der Herbst ist da und beschert uns doch noch ganz  angenehme Tage, sodass wir kurzzeitig noch unsere Shirts
und Röcke aus den Schrank holen können. Auch meine Printhose, die ich mir eigentlich für diesen Sommer ge-
kauft hatte, kam erst jetzt das  erste Mal zum Einsatz  und  wird danach bis zum nächsten Sommer im Kleider-
schrank verweilen müssen.  Sie ist mega bequem und angenehm zu tragen.  Im Sommer wäre sie mit ein paar
Sandalen  und  einem  dünnen  Trägertop  bestimmt  gut  gewesen.  Aber für jetzt habe ich mich für ein paar
klassisch schwarze  D' Orsay Pumps  entschieden, um das Outfit etwas  eleganter wirken zu lassen.  Mit dabei
natürlich meine schwarze Lederjacke  und ein weißes Chiffontop.  An meinen Handgelenken trage ich relativ
viele Armbander, damit der Look nicht zu schlicht wirkt. 

Die großen Ohrhänger habe ich euch in einem älteren Post vorgestellt. Manche mögen sie zu groß finden, aber
ich hatte schon immer eine Vorliebe für große Ohrringe und auffälligen Schmuck. Deswegen war es klar, dass
ich sie mir damals einfach kaufen musste.



OUTFIT: Schwarze Kunstlederjacke im Bikerstil von New Yorker. Weißes Chiffontop von New Yorker. Schwarz-
weiße Printhose von Nümph.Ohrhänger von BonBon. Schmuckarmband aus Italien. Schwarzes Wickel-Armband
von Unique. Ponyfell-Armband mit neonpinkem Streifen von meinem Freund geschenkt bekommen. Magic eye
Armband und passender Ring von www.Sheinside.com und die restlichen Ringe von H&M.Schwarze Clutch mit
Mesh-Überzug und Ketten-Riemen von Deichmann. Schwarze D'Orsay Pumps von jepo.de*

NEW IN: CHROME STUDDED BOOTS

Soeben habe ich mich von meinen einst so geliebten schwarzen Bikerboots getrennt, die ich wirklich schon seit
einigen Jahren besitze bzw. seit eben besaß. Um welche Stiefel es sich genau handelt könnt ihr gerne nochmal
>hier< nachlesen . Sie sind vom vielen Tragen schon sehr abgenutzt und zu letzt ist mir der Reißverschluss raus
gerissen. Aber vorher habe  ich mir natürlich neue Stiefel gekauft,  die sich als meine neuen Lieblings - Stiefel
erwiesen haben.Anfang dieser Woche online bestellt und vorgestern waren sie dann schon bei mir. Ausgepackt,
angeguckt, angezogen - passen perfekt!!!  Vor allem sehen sie noch viel besser aus als auf dem Artikelbild des
Onlineshops. Outfits mit den Schuhen folgen garantiert ganz bald! Wie findet ihr sie?

BLACK WHITE STRIPES AND BLUE DENIM

Seit diesem Jahr hat sich so einiges in meinem Leben geändert.Vor allem meine Art mich zu kleiden. Alles ist
auf einmal so  clean und schlicht gehalten. Man könnte fast meinen, dass ich auf einmal erwachsen geworden
bin.  Natürlich aber nur äußerlich!  ;) Denn eigentlich bin ich immer noch dieses kleine Mädchen mit so vielen
Träumen,  zu hohen  Erwartungen  an mich selbst und einem  wirklich nervigen  Perfektionismus, der hin und
wieder versucht an meinem Selbstbewusstsein gnadenlos rumzukratzen. Dabei muss nicht immer alles perfekt
sein. Manchmal ist schlicht und einfach die beste Lösung,anstatt sich ein Feuerwerk aus Details und Farben zu
erschaffen, um noch besser und schöner zu wirken.  Wie oft würde ich gerne sagen können: "Ich lass das jetzt
einfach mal so!!!"  Das passiert allerdings viel zu selten. Aber bei diesem Outfit war es ok.  Zufriedenstellend
ohne an etwas herumzuzupfen zu wollen.
Ich mag generell schwarz / weiße Outfit-Kombinationen, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Aber diesmal
keine schwarze,  sondern eine blaue Jeans dazu, um etwas Farbe ins Spiel zu bringen. Die  flachen schwarzen
Overknee Stiefel habe ich auch erst seit Kurzem. Sie sind (m)ein Must für diesen Herbst und Winter! Also traut
euch auch ;-)
Die weiße Uhr habe ich zum  Jahrestag von meinem Schatz geschenkt  bekommen. Sie passt einfach zu gut zu

diesem Outfit.  Das Ziffernblatt ist aus Perlmutt, die Steinchen drumrum sind echte Svarowski Steinchen  (Ich
liebe Svarowski).Endlich habe ich wieder eine Uhr die mir gefällt! Denn nachdem meine geliebte Panerai Uhr
Anfang des Jahres den Geist aufgegeben hatte und eine  Reparatur sinnlos gewesen wäre, habe ich keine ge-
funden, die mir annähernd gefiel. Umso lieber trage ich jetzt diese  besonders gerne. Das Eye - Armband mit
passendem Ring habe ich bei Sheinside entdeckt & musste beides sofort haben. Allerdings dauert der Versand
leider endlos lang,  aber das warten  lohnt sich eigentlich immer. Mein  Wunschzettel von dort ist jetzt schon 
seitenlang und ich denke, dass ich wohl dieses Jahr noch einmal etwas schönes bestellen werde...
OUTFIT:  Schwarz - Weiß gestreifte Bluse von New Yorker. Weiße Jacke mit Kontrast Zippern von New Yorker.
Straight Fit Jeans von Miss Sixty. Statementkette von Promod im Sale. Armbanduhr  von Cepheus. Magic  Eye
Ring + Armband  von Sheinside.com. Schwarze  Clutch Tasche von Deichmann. Overknee Stiefel von Jepo.de*

BLACK AND WHITE STRIPED NAILS

Es wurde mal wieder höchste Zeit für einen Nail Post.Ich habe viele Lacke in letzter Zeit gekauft und komme
gar nicht hinterher  euch alle zu präsentieren. Schwarz & Weiß habe ich auch nachgekauft. Da ich die beiden
Farben  zur Zeit so gerne mag, habe ich meinen  Nägeln  breite  Streifen in schwarz und weiß verpasst. Es ist
einfach zu machen, jedoch braucht man eine ruhige Hand, damit die Streifen gerade werden.  Was meint ihr?

DAS FASHION COMEBACK 2014: OVERKNEE STIEFEL

Es ist ein Comeback mit dem niemand so wirklich schnell gerechnet hat: Overknee Stiefel! Sie sind lang und 
zaubern im Nu atemberaubende Beine. Diese Stiefel,deren Schaft weit über das Knie reicht,sind wahre Figur-
Wunder. Und vor allem sind sie die neuen Trendteile für den Herbst/Winter 2014/15!
Doch wenn man auf die Straßen schaut sieht man niemanden mit Overknee Stiefeln.Nirgends.Obwohl sich die 
Catwalks diese Saison voller schöner Stiefel in Überlänge zeigen, bleiben die Straßen leer.Schon oft haben es 
Designer versucht in den letzten Jahren Overknees mit in ihre Kollektionen einzubinden und die Frauen dieser 
Welt dazu zu bewegen sich an die langen Stiefel heran zu wagen & keine Scheu mehr zu haben vor dem einst 
verruchten Image dieser Schuhe.Verantwortlich dafür ist der wohl weltweit bekannte KinoBlockbuster„Pretty 
Woman“ aus den  80ern. Julia Roberts, die in dem  Film eine  Prostituierte spielte und Overknee Stiefel trug, 
prägte somit das Image über viele Jahre hinweg und sogar noch bis heute. Dabei sind diese Stiefel doch ganz 
harmlos. Denn  eigentlich sind sie  ja auch  nur normale Stiefel - eben  nur mit einem etwas längeren Schaft.
Nicht 
mehr und nicht weniger. Man muss es ja nicht gleich mit der Kombination von super kurzem Minirock & 

engem Tube Top auf die Spitze treiben wie Julia Roberts einst.
 Hohe oder flache Overknees
Um vielleicht ganz vorsichtig anzufangen mit den überlangen Stiefeln,eignen sich wohl flache Overknees am
besten.Denn so fühlt man sich ja doch noch etwas sicherer auf den Beinen.Optisch sind sie auf jeden Fall ein
richtiges Highlight, auch im Alltag!Gekonnt werten sie jede noch so schlichte Kombination auf und verleihen
dem Ganzen  einen  extravaganten Touch. Besonders  Overknees aus Velours sind in dieser Saison wahnsinnig 
beliebt. Sie bieten eine perfekte Mischung aus elegant & sehr feminin. Da sind Absätze,meiner Meinung nach 
dann doch  schon  zwingend  nötig für die richtige Silhouette. Denn die  paar Zentimeter machen dann schon 
sehr  viel  her. An  Röcke und  Kleider habe  ich  mich  noch  nicht  gewagt. Da  kommt  es auf  verschiedene
Rock
formen & Längen an, die man stets beachten sollte! Allerdings sieht ein Minirock zu den Stiefeln immer
noch 
etwas "gewöhnungsbedürftig"aus. Ich bewundere Frauen, wie Beyoncé oder Mariah Carey, die mit einer
Leichtigkeit ihre 
Overknee Stiefel zu einem kurzen Glitzer -Rock kombinieren und dabei so unverschämt gut 
aussehen. Aber sie stehen auch auf der großen  Bühne. Da muss es dann auch etwas auffälliger sein. Wir hin-
gegen  (ich denke, ich spreche für die Mehrheit) stehen vor einem ganz anderem Publikum, dem Alltag...






























 Alles eine Frage des Styling
Ein Klassiker und ewiger  Modetrend, der wirklich mühelos immer geht, ist die Jeans!  Für Stiefel allgemein
eigenen sich schmale  Jeanshosen am besten. Jeanshosen mit weitem oder eher lockeren Schnitt machen die
Beine etwas unförmig & haben einen zu großen Bruch zu den eng anliegenden Stiefeln. Dazu gehen natürlich
hohe und flache Overknees. Ich mag beide Varianten ganz gerne. Mein erstes Outfit mit Hut, Blazer & hohen
Overknees findet auch im Alltag seinen  Platz  ohne übertrieben zu wirken. Etwas cleaner ist dann schon die
flache Variante  mit gestreifter Bluse & weißer Bikerjacke. Damit kann man sich auch zu einem entspannten
Shoppingbummel treffen. Casual und trotzdem Chic.


Um einiges einfacher ist das Ton in Ton Styling.Ganz bewusst verschmelzen die Stiefel und die schwarze Hose 
miteinander und bilden eine Einheit.Zudem wird das Bein optisch gestreckt und wirkt viel länger.Dabei spielt 
es keine große Rolle, ob man sich hierbei für hohe oder flache Overknees entscheidet. Bei den beiden Outfits 
habe ich jeweils eine schwarze Hose kombiniert. Zu den flachen Stiefeln passte meine Lederhose im Bikerstil 
meiner  Meinung  nach am  besten. So wirkt der Look immer noch rockig durch die schwarze Lederjacke. Ein 
insgesamt spezieller & interessanter Look, trotz Einheitsfarbe. Zu den hohen Stiefeln habe ich einfach meine 
schlichte schwarze Hose mit leichter Lederoptik kombiniert.Als kleinen Farbkick gab es dann noch ein cooles
farbiges Shirt, um  den dunkleren Look  etwas aufzulockern. Mit passender Lederjacke und Tasche kann man 
so gut in den Tag starten.

Vier simple Looks, die man auch im Alltag tragen kann und das einst so verruchte Image doch gar nicht mehr 

erahnen lassen.Also warum nicht mal diesen Herbst und Winter in Overknees verbringen? Oder was meint ihr?

DIE NEUEN JEANSFORMEN

Schluss mit Röhren- & Skinnyjeans. Jetzt kommen die weiten Hosen und rutschen sogar bis in die Taille hoch! 
Zugegeben - man muss sich vielleicht daran gewöhnen, aber das geht ganz schnell. Vorteil an den Taillenjeans 
ist, dass der kleine Bauch versteckt wird,allerdings sind diese Jeans am besten für große Frauen geeignet oder 
man hilft mit passenden Schuhwerk nach. Denn gleich die erste Jeans, die  Palazzo Jeans, sieht bequem aus 
und das ist sie auch. Aber sie lässt einen etwas breit erscheinen.  Also nichts für kräftigere Frauen. Boyfriend 
Jeans sind mega bequem & sehen dazu noch super aus. Ich liebe diese Hosen, am liebsten mit aufgerissenen 
Knie  und extremen  Used Look. Dazu lassen sich eigentlich alle Schuhe & alle Shirts kombinieren. Ob elegant,
sexy, cool oder sportlich - es ist alles möglich! Die Retro Jeans aus den 80er Jahren, manchen auch bekannt 
als Levis 501, ist ein wahres "Vintage-Revival-Piece". Bequem und gerade geschnitten mit klassischem Saum-
aufschlag  macht sie im  Sommer eine tolle  Figur. Allerdings darf man  hier nicht zu klein sein. Die hohe Taille 
streckt zwar,wird aber durch den Aufschlag wieder gestaucht.Also entweder Schuhe mit kleinem Absatz tragen 
oder, wenn man groß ist, süße Slip Ons oder Ballerinas. Die Schlagjeans habe ich schon vor zwei  Jahren als 
nächste Trendjeans vorhergesagt.Lange hörte man nichts mehr von ihr. Bis jetzt! Elegant wird sie zu Highheels 
getragen, die ganz unter der Jeans verschwinden und die Beine dadurch endlooos lang wirken.  Aber ob wir uns
endgültig von unseren geliebten Skinnys, Röhren & Co. verabschieden?  Ich glaube nicht. Dafür mögen wir sie
doch alle noch viel zu sehr. Aber eine Schlagjeans könnte man sich auf jeden Fall mal zulegen! Was meint ihr?


KONTRAST LIEBE: SPITZENKLEID & BIKER BOOTS

Wie viele von euch wissen, liebe ich Kontraste.So kam es auch,dass ich mir diesen Sommer ein schneeweißes 
Spitzenkleid  gekauft habe. Schon lange habe ich es angesehen,  doch der Preis war mir immer noch zu viel für 
etwas,was ich „nur“ ausprobieren wollte.Seit einigen Jahren liebe ich Lederjacken,den insgesamt eher rockigen 
und lässigen Style, den sie mit sich bringen.  Aber irgendwas verändert sich gerade.  Ich weiß nicht genau was, 
aber irgendetwas trieb mich später dann tatsächlich dazu dieses Kleid im Sale zu kaufen.Es ist so zart und ver-
spielt, wirkt fast zerbrechlich.
Mit  Fragezeichen  über meinem Kopf hängte ich es  zunächst in  meinen Kleiderschrank, zwischen schwarzen
Lederjacken, Oversize Sweatshirts und dem einzigen Kleid, welches ich einmal für eine Hochzeit gekauft hatte.

Gestern zog ich es wieder aus meinem  Kleiderschrank  und nahm dazu einfach meine älteste  Lederjacke und 
meine Boots . So kommt Altes und Neues zusammen. Und bildet nicht nur stilistisch einen schönen Kontrast…

OUTFIT: Lederjacke DIY. Spitzenkleid von Promod aus dem Sale. Strumpfhose von Calzedonia. Halskette von
Six. Verschiedenster Armschmuck aus Italien. Nietengürtel von  Emily the  Strange. Stiefel über  www.Jepo.de